SpiritualitätFür mich bedeutet Spiritualität die gefühlte Erkenntnis, dass wir mit einer Lern- und Lebensaufgabe geboren werden, die es im Laufe unseres Lebens zu erkennen, meistern und erfüllen gilt. Hierbei fühle ich mich durch meinen Glauben an Gott geführt und begleitet. ‚Glauben an Gott’ bedeutet für mich, sich im Leben persönlich und konkret wenden zu können an die Kraft, die uns führt, begleitet und liebt. Sämtliche Ausprägungen einer Suche nach Liebe in Form von menschlicher Liebe, Musik, Kunst, Architektur, große Literatur, Natur und/oder Schönheit sind alles unterschiedliche Wege, das Göttliche zu erfahren, wonach wir letztendlich alle streben.

In vielen Gesprächen mit meinen Patienten, in denen wir das Thema Glauben und Spiritualität berühren, habe ich erfahren, dass viele Menschen aufgrund von negativen Erfahrungen mit der Kirche, ihre Beziehung zu Gott abgebrochen haben. In vielen Notsituationen, z. B. schwerer Krankheit, Verlust von geliebten Angehörigen, drohender Tod, dramatisch erlebter Trennung, sucht der Mensch Trost im Glauben. Es ist mein persönliches Anliegen, wenn gewünscht, dabei hilfreich zu sein, die Verbindung mit dem Glauben wieder herzustellen, wobei es wichtig ist, welcher individuelle Zugang für einen Menschen diesbezüglich möglich ist. Das Gefühl, sich an ein fertiges Glaubenssystem anpassen zu müssen, schafft meist kein Vertrauen.

Durch längere Auslandsaufenthalte, insbesondere Indien, habe ich Zugang gefunden zu den verschiedensten Religionen. Ich selbst bin durch außergewöhnliche Erlebnisse dem christlichen Glauben verbunden, v. a. der Mystik und finde viele Berührungspunkte mit dem Buddhismus. Auf Wunsch bin ich gerne bereit, Menschen in einer sehr zentralen und wirksamen Gebets- & Meditationspraxis – dem Herz- bzw. Jesusgebet zu unterweisen.