AufstellungenNach vielen Aufstellungen im Rahmen einer mehrjährigen Ausbildung in Familienaufstellungen mit verschiedensten Techniken, hat sich bei mir mittlerweile eine Vorliebe für Einzelaufstellungen herauskristallisiert.

Aufstellungen

Dazu braucht man keine Stellvertreter sondern der Klient stellt sich auf vorbereitete Plätze (in Form von beschrifteten Zetteln), die eine Person, ein Symptom oder ein Gefühl repräsentieren. Dies kann auch verdeckt geschehen.

Sowohl ich als Stellvertreter als auch der Klient stellt sich abwechselnd auf diese Plätze, um wahrzunehmen, wie diese mit dem Gesamtfeld verbunden sind und wirken. Jenseits von logisch und gedanklich nachvollziehbaren Konzepten, wird hier viel mehr und deutlich die Wirklichkeit als Momentaufnahme abgebildet und wahrnehmbar. Dies ermöglicht häufig ein fundamental anderes Verständnis der Sachlage als vorher angenommen.